GreenSign Nachhaltigkeitsbeirat

Dem Nachhaltigkeitsbeirat von InfraCert gehören Experten aus Wissenschaft, Hotellerie, Wirtschaft und Gesellschaft an. Aufgabe des Beirats ist es, Impulse für eine nachhaltige Entwicklung in der Hotellerie unter Berücksichtigung ökologischer, sozialer und ökonomischer Sachverhalte zu setzten und hierfür Empfehlungen zur Weiterentwicklung zu geben. Darüber hinaus kann der Beirat die Auswertungen im Zuge der GreenSign Auszeichnung prüfen und stellt damit eine unabhängige und kompetente Kontrollinstanz dar.

Carolin Steinhauser

CarolinSteinhauser

Professorin an der SRH Hochschule für den Studiengang Internationales Hotelmanagement

„Heute konkret über Trends und Innovationen von morgen nachzudenken und Ideen dazu entwickeln, ist langfristig für die Entwicklung eines Hotels essentiell. Nachhaltige Prozesse und Produkte in die tägliche Praxis zu integrieren, gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung. Jeder kann schon mit kleinen Schritten im Betrieb damit anfangen: Energiesparlampen, der verantwortungsvolle Umgang mit Lebensmitteln, ein ressourcenschonender Verbrauch von Wasser, Einsparungen beim Papierdruck und vieles mehr tragen dazu bei, ein nachhaltigeres Bewusstsein im eigenen Hotel zu entwickeln.“

Klaus Kammer

KlausKammer

Rechtsanwalt und Partner der KPMG

„Wir müssen unser Bewusstsein weiter für nachhaltige Prozesse schärfen. Für die Hotellerie ist dies eine zukunftsweisende Herausforderung, ihr ökologisches und gesellschaftliches Engagement aufzugreifen, weiter voranzutreiben und in einen aktiven Dialog mit Stakeholdern zu treten. Die aktive Ressourcenschonung mit Mobilität und ohne Komfortverzicht für den Kunden stellt dabei eines der zentralen Themen dar. Für mich ist es ein persönliches Anliegen, InfraCert hierbei zu unterstützen und zu beraten.“

Jürgen Seidel

Juergen Seidel web

Präsident des Tourismusverbands  & Abgeordneter im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern

Nachhaltiger Tourismus mit seinen unterschiedlichen Akteuren ist ein langfristiger und zukunftsweisender Prozess. Er muss dabei soziale, kulturelle, ökologische und wirtschaftliche Verträglichkeitskriterien erfüllen. Zu dessen Umsetzung sind daher Kriterien und Umsetzungsinstrumente wie Richtlinien, Verfahrensweisen und Gütesiegel unerlässlich. Das Siegel GreenSign entspricht aktuellen Anforderungen und liefert so einen wichtigen Beitrag in Richtung Nachhaltigkeit für Hotels und trägt damit auch zur Steigerung der Qualität im Tourismus bei.“

Yvonne Jamal

yvonne41

Indirect Procurement Zalando SE & Mitglied im Arbeitskreis Nachhaltige Beschaffung BME Regionalverband Ost

Ab 2017 fordert die EU-Transparenz-Richtlinie von europäischen Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern eine verbindliche und klare Berichterstattung zum Thema Nachhaltiges Wirtschaften. Doch auch die Generation Y, die ein deutlich stärkeres Interesse an Nachhaltigkeit zeigt, wird ihren zunehmenden Einfluss nutzen und für ein Umdenken sorgen. Gerade im Bereich Einkauf schlummern entlang der Lieferkette und auf Bedarfsseite noch viele Potentiale, nicht nur im Bereich der Hotellerie. Ich freue mich auf einen aktiven Dialog mit InfraCert für mehr Nachhaltigkeit in der Hotellerie und dessen Partner entlang der Wertschöpfungskette.“

Stefanie Kunzelnick

Steffi Kunzelnick 5 15 Infracert2

Mitglied der Vereinsführung,Leitung Marketing/Kommunikation/Fundraising Anpfiff ins Leben e.V. und Dozentin für verantwortungsvolle Unternehmensführung und CSR-Management

Nachhaltiges Wirtschaften, auf langfristige Erfolge setzen, bewusst Verantwortung übernehmen, aufrichtig mit Bedacht gegenüber Mensch, Tier und Natur zu agieren, ist heute eine, wenn nicht die bedeutendste Aufgabe, für angehende Spitzenkräfte in der Wirtschaft – ganz gleich ob in der Hotellerie-, Tourismus-, Freizeit- oder Sportbranche.

Gerne möchte ich einen wesentlichen Beitrag leisten, wieder verstärkt Werte für eine gute Wirtschaft in den Vordergrund zu rücken, Bewusstsein zu schaffen, einen ganzheitlichen, verantwortungsvollen Ansatz des Managements zu vermitteln sowie zum vorausschauenden Denken – gerade im Hinblick auf das Ressourcenmanagement - anzuregen. Es soll zur Selbstverständlichkeit erklärt werden, dass wir eine neue Art von Führungskräften benötigen, die nicht nur hinsichtlich ökonomischer, sondern auch auf Basis von ökologischen wie sozialen Kennzahlen den unternehmerischen Erfolg definieren.

Sylvia Dinter

Dinter web

Geschäftsführung SD Group, consulting services for recreation & leisure industries, CUBITUS Consultant in Tourism

Nachhaltigkeit heißt die Lösung des 21. Jahrhunderts. Diese Vokabel durchsetzt nahezu alle Branchenfelder und Produkte, von Nahrungsmittel über Kosmetik bis hin zu Automobile. So auch im Tourismus.

Mich persönlich interessieren die globalen Markttrends und wichtigen Veränderungen in der Verbrauchernachfrage. Dazu gehören auch nachhaltige Konzepte und neue Geschäftsmodelle, die aktiv bereits bei der Freizeittouristischen Destinationsentwicklung Berücksichtigung finden, wie auch proaktiv durch die jeweiligen Leistungsträger, wie z.B. Hotellerie und andere Freizeiteinrichtungen, mit vorangetrieben und gelebt werden.

Der Gedanke der Nachhaltigkeit (Sustainability) ist seit vielen Jahren ein Leitbild für politisches, soziales, wirtschaftliches und ökologisches Handeln. Das vermag keine Nation allein zu erreichen, während es uns gemeinsam gelingen kann, in einer globalen Partnerschaft eine nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Jeder Einsatz zählt!